offene und geschlossene Blogs

Offen für Alle

Blogs können offen sein, d.h. zumindest kann jede/r mitlesen. Hier ein Beispiel

http://unbekannt-verzogen.blogspot.com/

Um Artikel (Posts) zu kommentieren, wird manchmal eine Registrierung beim Anbieter des Blogs (in diesem Fall blogger.com; gehört zu Google) erwartet. Um mitarbeiten (eigene Artikel vefassen) zu können, ist eine Registrierung nötig und man wird vom Berteiber des Blogs (vom Administrator) dazu eingeladen.

Geschlossene Blogs – Seminarräume online

Ein Blog kann auch nicht öffentlich sein; d.h. nur bestimmte Nutzer können das Blog lesen. Ob diese Nutzer auch am Blog mitarbeiten entscheidet der Betreiber / die Betreiberin des Blogs. So kann man geschlossene Gruppe erstellen und eien nicht-öffentlichen Raum im Internet schaffen.

Hier ein Beispiel, bei dem Sie sehen, dass Sie nichts sehen denn dieses Blog ist geschlossen.

http://spielerei.blogspot.com/

Der große Vorteil an geschlossenen Blogs ist, dass Sie den Teilnehmer/innen einen geschützten Raum geben. So kann eine offene Kommunikationsathmosphäre wie im Seminarraum entstehen.

Advertisements

mit geschlossenen Blogs arbeiten

Worauf man bei den Einstellungen eines Blogs achten sollte, wenn man das Blog im Seminar verwenden möchte:

Damit Sie eine geschützte Seminaratmosphäre mit geschlossenen Blogs erreichen, sollten Sie bei der Einrichtung Ihres Blogseiniges beachten

Deaktivieren Sie folgende Einstellungen (finden sich bei wordpress.com unter ‚Einstellungen‘ / ‚Privatsphäre‘):

  • Das Blog zu Listen hinzufügen / Das Blog soll von Suchmaschinen gefunden werden / Das Blog soll durch Suchmaschinen indiziert (gelistet) werden / Weblog publik machen
  • Kommentare sollten sichtbar sein; in der Regel kann man die Kommentarfunktionen für jedes einzelne, selbst geschriebene Post abschalten. Sie müssen also nicht jeden Ihrer Beiträge von Schüler/innen kommentieren lassen.
  • Wer darf kommentieren / Wer darf Kommentare er stellen:Nur Mitglieder (auch Mitarbeiter, Autoren genannt) des Blogs sollten kommentieren dürfen; die Mitglieder müssen dazu per e-Mail eingeladen werden.
  • Deaktivieren Sie Einstellungen zu Trackbacks oder Pingbacks (sollten nicht gesendet werden) oder Einstellungen zu Backlinks. Diese Einstellungen dienen der Vernetzung der Blogs untereinander. Ihr Unterrichts-Blog soll ja aber gar nicht öffentlich sondern geschlossen sein. Daher sind diese Einstellungen zur Vernetzung mit anderen sinnlos.
  • Blog-Leser (bei Blogger von Google zu finden unter Register Einstellungen – dort Berechtigungen) , ausgewählte Benutzer (z.B. bei WordPress.com zu finden Einstellungen – Datenschutz / Privatsphäre):
    Hier kann man festlegen, wer das Blog lesen darf.
    Für geschlossene Gruppen gilt: Das Blog soll nur für ausgewählte (eingeladene) Blog-Nutzer sichtbar sein.