offene und geschlossene Blogs

Offen für Alle

Blogs können offen sein, d.h. zumindest kann jede/r mitlesen. Hier ein Beispiel

http://unbekannt-verzogen.blogspot.com/

Um Artikel (Posts) zu kommentieren, wird manchmal eine Registrierung beim Anbieter des Blogs (in diesem Fall blogger.com; gehört zu Google) erwartet. Um mitarbeiten (eigene Artikel vefassen) zu können, ist eine Registrierung nötig und man wird vom Berteiber des Blogs (vom Administrator) dazu eingeladen.

Geschlossene Blogs – Seminarräume online

Ein Blog kann auch nicht öffentlich sein; d.h. nur bestimmte Nutzer können das Blog lesen. Ob diese Nutzer auch am Blog mitarbeiten entscheidet der Betreiber / die Betreiberin des Blogs. So kann man geschlossene Gruppe erstellen und eien nicht-öffentlichen Raum im Internet schaffen.

Hier ein Beispiel, bei dem Sie sehen, dass Sie nichts sehen denn dieses Blog ist geschlossen.

http://spielerei.blogspot.com/

Der große Vorteil an geschlossenen Blogs ist, dass Sie den Teilnehmer/innen einen geschützten Raum geben. So kann eine offene Kommunikationsathmosphäre wie im Seminarraum entstehen.

Advertisements