ich mach mir meine Wolke selber

Wortwolken mit Wordl – mir machts Spaß!

Man gibt einen Text ein und erhält dann eine ‚Wolke‘  von Wörtern – je häufiger das Wort vorkommt, desto größer ist es.

Häufig verwendete Wörter (der die das, in ein, … ) kann man ausschließen, die maximale Anzahl der dargestellten Wörter lässt sich bestimmen und dann gibts noch weitere Gestaltungsmöglichkeiten wie:   Schriftarten, -farben und so weiter.

Man kann auch Text von einer Website importieren – kann auch lustig sein.

Ich hab mal den Anfang von Hänsel und Gretel genommen (Quelle: http://gutenberg.spiegel.de/buch/754/254); hier das Ergebnis (anklicken für größer gucken):
Wordle: Hänsel und Gretel

Dokumente und Präsentationen verfügbar machen

Materialien teilen

S. Hofschlaeger - pixelio.de / sharing is loving

Um Worddokumente, PowerPoint Präsentationen oder PDF-Dateien Ihren Teilnehmer/innen zugänglich zu machen, brauchen Sie eine Plattform, auf die Sie Ihre Dokumente hochladen können.

Zum einen gibt es www.mister-wong.de. Hier können Sie Dokumente einstellen – jedoch keine Fotos. Bei Mister Wong können Sie auch Linklisten anlegen und so Ihre Teilnehmenden auf interessante Websites im Netz hinweisen.

Voraussetzung für das Einstellen / Hochladen von Dokumenten ist ein Account; Sie registrieren sich also.  Näheres zur Arbeit mit Mister Wong finden Sie in diesem Artikel.

Zum Lesen Ihrer Dokumente braucht niemand registriert zu sein. Sie geben Ihren Teilnehmer/innen nur den Link zu Ihrem Mister-Wong Accout. Hier ist zum Beispiel der Link zu meinem Account:

http://www.mister-wong.de/user/lernallee/

Eine weitere Möglichkeit ist ein Account bei slideshare.net – eine sehr große englischsprachige Plattform. Wie bei Mister Wong registrieren Sie sich und dann können Sie Präsentationen, PDF , Worddokumente und auch Videos hochladen. Ihre Teilnehmer brauchen zum Lesen Ihrer Dokumente nicht registriert sein. Sie geben Ihren Teilnehmer/innen nur den Link zu Ihrem slideshare Account. Hier der Link zu meinem Account:

http://www.slideshare.net/seminar1/

Bei slideshare.net gibt es die Möglichkeit, Dateien öffentlich oder privat (also nur für einen bestimmten Nutzerkreis)  zur Verfügung zu stellen. Das klingt vielleicht verlockend, jedoch ist die ‚Privat-Option‘ kostenpflichtig (mit dem kostenpflichtigen Zugang schalten Sie auch die Werbung aus). Der Basiszugang ist kostenlos und man kann auch nicht einfach aus Versehen einen kostenpflichtigen Zugang ‚herbei klicken‘.

Näheres zur Arbeit mit slideshare.net finden Sie in diesem Artikel.

Bei beiden Plattformen können Sie Ihrem Dokument einen Titel geben und Schlagworte (engl. Tags) vergeben. Wenn Sie ein Dokument verschlagworten, dann kann es besser gefunden werden.

Ebenfalls können Sie bei beiden Plattformen Rechte / Lizenzen vergeben und festlegen, ob der Download des Dokuments möglich sein soll.

slideshare basics

Auch Slideshare.net ist eine sharing Plattform.

Sie funktioniert ähnlich wie Mister Wong.

Unangemeldet können Sie nach Präsentationen und Dokumenten suchen (Linklisten, also social bookmarks, sind hier nicht möglich). Und hier gibt es auch Videos.

Startseite slideshare.net

Besonders interessant bei slideshare ist, dass diese Plattform international ausgerichtet ist. Sie finden also Dokumente in vielen verschiedenen Sprachen (englisch überwiegt natürlich).

Nicht registrierte Nutzer können die Materialien lesen, zum Download muss man registriert sein.
Kennt man den Nutzernamen, so kann man direkt zu einem bestimmten Nutzer und kann dessen Material einsehen. Zum Beispiel: http://www.slideshare.net/seminar1 oder http://www.slideshare.net/quadeo

Um selbst etwas einzustellen, muss man auch hier angemeldet sein. Der Zugang ist kostenlos; der kostenpflichtige Zugang gibt mehr Möglichkeiten ist aber für Trainer/innen selten nötig.

Laden Sie Material hoch, vergeben Sie einen Titel, eine nähere Beschreibung und tags (Schlagworte). Auch hier können Sie entscheiden, ob der Download zulässig sein soll und Sie können die Art der Nutzungslizenz einstellen. Die Lizenzformen richten sich wie bei Mister wong nach den Regeln der creative commons – cc. Mehr darüber erfahren Sie auf der Seite http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/